Eupatorus gracilicornis ARROW, 1908

Deutscher Name: Fünfhornkäfer

Herkunft: Indien (Assam), Mayanmar (ehemals Burma), Tonking, Thailand

Beschreibung:

Männliche Käfer von Eupatorus gracilicornis sind durch vier kurze, reusenartig nach vorne ragende Hörner an den Außenseiten des Pronotums und einem mittellangen, spitzen Kopfhorn deutlich von den unbehörnten weiblichen Tieren zu unterscheiden. Deren Vorderbrust ist dicht mit kleinen Gruben versehen, die bei Männchen fehlen. Beide Geschlechter haben einen tief-schwarzen Körper und hell- bis dunkelrotbraune Flügeldecken. Die Weibchen erreichen 5cm, die Männchen bis zu 7 cm Körperlänge.

Lebensweise und Zucht:

ARROW (1991) fand in freier Natur überwiegend männliche Fünfhornkäfer. In der Zucht ist allerdings mit einem ausgeglichenen Geschlechterverhältnis zu rechnen. Die Weibchen legen ihre Eier oft in die untersten Ecken des Substratbehälters. Während der Eiablageperiode empfiehlt sich daher ein häufiger Wechsel des Ablagegefäßes. Die Larven sind außergewöhnlich beißwütig. Beim Hantieren sollte man daher mit äußerster Vorsicht vorgehen und die Engerlinge allenfalls mit Daumen und Zeigefinger direkt hinter der Kopfkapsel festhalten. Durch diesen Griff wird gleichzeitig vermieden, dass sich die Tiere während des ziellosen Beißens den eigenen Hinterleib mit ihren kräftigen Mundwerkzeugen verletzen. In der Zucht wurde eine Generationsdauer von etwa 16 Monaten festgestellt.