Pelvicachromis pulcher, Königscichlide

Herkunft: S-Nigeria

Temperatur ( °C ): 24-25°C  Härte ( °dGH ):

Grösse ( cm ): 10   pH - Wert: >7

 

P. pulcher ist ein altbekannter Vertreter in unseren Aquarien, haben doch die meisten Cichlidenfreunde erste Zuchterfahrungen mit dieser Art gemacht. Den meisten der älteren Aquarianer wird die Art noch unter ihrem (falschen) Namen "Pelmatochromis kribensis" bekannt sein. Das natürliche Verbreitungsgebiet des Königscichliden sind die Bäche und Zuflüsse im südlichen Nigeria, wo er selbst in Brackwasserregionen vorkommt. Auch im westlichen Teil Kameruns, im Gebiet bei Ndonga, hat dieser gern gepflegte Buntbarsch seine Verbreitung. Inzwischen sind eine Reihe unterschiedlich gefärbter Lokalformen bekannt, die leider zu häufig mit asiatischen Importen gemischt werden.

Ein gut bepflanztes, mit Holz und Versteckmöglichkeiten (Standard: ausgehöhlte Kokosnüsse) eingerichtetes Aquarium ist als ideal zu bezeichnen. An die Wasserwerte werden kaum Ansprüche gestellt, da er sich auch in der Natur auf wechselnde Werte einstellen muß. Mittelhartes und hartes Wasser mit einem pH-Wert über dem Neutralpunkt werden ebenso akzeptiert wie weiches und leicht saures Wasser. Somit bieten sich eine ganze Reihe von Arten an, mit denen die hier vorgestellte Art vergesellschaftet werden kann. Auch die Fütterung bringt keine Probleme mit sich: gefressen wird so gut wie alles, wobei natürlich abwechslungsreiches Lebendfutter eindeutig bevorzugt wird und auch für die Entwicklung der Tiere am besten geeignet ist. Einer Vergesellschaftung mit anderen Fischen steht nichts im Wege, da er nur zur Laichzeit und beim Führen der Jungfische andere Fische behelligt.

Die Eiablage wird eingeleitet durch Ausheben von Laichhöhlen unter Steinen und Wurzeln oder von kleinen Gruben, in die später die Jungfische umgebettet werden. Das Gelege, das 150-200 Eier umfassen kann, wird in einer Höhle abgelegt und zunächst nur vom Weibchen betreut, während sich das Männchen um die Sicherung des Ablaichreviers kümmert. Wenn nach etwa einer Woche der Jungfischschwarm die schützende Höhle verläßt, wird er von beiden Eltern betreut. Die Jungfische können sofort mit Artemia gefüttert werden.


Gattungsinformationen:
Die Gattung PELVICACHROMIS umfaßt eine ganze Reihe von gern gepflegten Cichliden, die früher auch unter dem Namen Pelmatochromis bekannt waren. Ihre Heimat ist das tropische Westafrika von Sierra Leone bis zum Mündungsgebiet des Kongo in Zaire.

Es handelt sich hierbei um Höhlenbrüter, die in klaren sauerstoffreichen Urwaldbächen leben. Von vielen Arten existieren eine ganze Reihe unterschiedlicher Farbformen (taeniatus!). Männchen und Weibchen unterscheiden sich deutlich farblich voneinander. Der bekannteste Vertreter dieser Gattung dürfte der Purpurprachtbuntbarsch sein, der älteren Aquarianern noch unter dem Namen Königscichlide bekannt ist. Zur Pflege eignen sich Aquarien ab 80 cm Länge. Die Wasseransprüche der einzelnen Arten sind recht unterschiedlich, allerdings sind viele Arten sehr anpassungsfähig.

Sehr wichtig für eine gelungene Fortpflanzung scheint das Ausheben und Erweitern von Laichgruben und Höhlen zu sein. Dementsprechend muss das Aquarium eingerichtet sein. Die Aggressivität gegenüber anderen Arten ist nicht sehr stark ausgeprägt, einer Vergesellschaftung mit anderen Fischen steht nichts im Wege.