Cichlasoma nigrofasciatum, Zebrabuntbarsch, Grünflossenbuntbarsch

Herkunft:  Mittelamerika, s. u.

Temperatur ( °C ): 20-23  Härte ( °dGH ): 

Grösse ( cm ): 15   pH - Wert:  7

 

Syn.: Cichlasoma nigrofasciatum, Asironotus nigrofasciatum.

Vork.: Mittelamerika: Guatemala, EI Salvador, NW-Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama. Heute fast nur noch Nachzuchten im Handel; bei den Nachzuchttieren treten des öfteren zuchtbedingte Degenerationserscheinungen auf (gestörte Brutpflege, fehlendes Grün in den Flossensäumen, geringe Größe).

Ersteinf.: 1934 von J. P. Arnold, Hamburg..

Soz. V.: Paarweise; unverträglich, da sehr bissig; frisst Pflanzen; Vater-Mutter-Familie, beide Geschlechter nehmen bei der Brutpflege verschiedene Funktionen wahr, erste Anzeichen einer Arbeitsteilung. Für Gesellschaftsbecken ungeeignet.

Hält. B.: Kiesboden, Verstecke aus großen Steinen oder umgedrehte Blumentöpfe, Verstecke sind lebenswichtig, Schwimmpflanzen.

ZU: 24-26° C; stellt an das Wasser keine Ansprüche, es wird fast in jedem Wasser abgelaicht; Höhlenbrüter, bzw. Übergang zwischen Offenbrüter und Höhlenbrüter intensive Pflege des Geleges und der Jungfische; Jungfische reagieren auf Signale der Eltern (z. B. Nachfolgereaktion).

FU: 0; Lebendfutter, gefriergetrocknete Futter, Flocken- und Tablettenfutter pflanzliche Beikost unbedingt erforderlich (Salat, Algen Tetra Phyll).